3. Konfiguration der Zeiterfassung und Standorterfassung

3. Konfiguration der Zeiterfassung und Standorterfassung

Mit einfachen Schritten können Sie Crewmeister auf Ihre persönlichen Wünsche anpassen. 


Im ersten Schritt sollten 3 Einstellungen betrachtet werden. Alle drei können durch das Setzen der jeweiligen Häkchen in den Einstellungen für Zeiterfassung und Standorterfassung konfiguriert werden. Diese finden Sie in den Einstellungen (Zahnradsymbol). Alle Einstellungen können auch individuell für einzelne Mitarbeiter geändert werden.


  • Sollen Standortdaten der Mitarbeiter erfasst werden?

    Als Standardeinstellung wird der Standort des Mitarbeiters nicht erfasst.
    Wenn Sie den Standort Ihres Mitarbeiters erfassen möchten, haben Sie zwei Optionen:

    a) "Mit Standorterfassung, wenn verfügbar"
    Das Gerät versucht in diesem Fall bei jeder Stempelung den Standort zu ermitteln. Nicht immer kann das Gerät jedoch den aktuellen Standort genau bestimmen. Ist diese Einstellung gewählt, kann sich der Mitarbeiter auch einstempeln wenn er gerade keinen ausreichenden GPS-Empfang hat um eine Position zu erfassen.

    b) "Nur mit Standorterfassung"
    Ist diese Einstellung gewählt, kann sich der Mitarbeiter nur einstempeln, wenn das System in diesem Moment einen genauen Standort des Mitarbeiters identifizieren kann. Ist die Position zu ungenau kann keine Stempelung vorgenommen werden.

    Über die erweiterten Stempel- & Standorteinstellungen können Sie genau definieren wie Ihre Mitarbeiter die Arbeitszeiten stempeln dürfen. So können Sie z.B. das Stempeln über mobile Apps deaktivieren.
    Auch die Standorteinstellungen können für jeden Gerätetyp individuell angepasst werden.
    Z.B. können Sie die Standorteinstellungen für das Stempeln per mobile App aktivieren und für den Terminal deaktivieren.
    Mehr Infos zu den erweiterten Stempel- und Standorteinstellungen finden Sie hier.


  • Wie lange sollen Mitarbeiter Zeitstempelungen rückwirkend selber bearbeiten dürfen?
    Als Standardeinstellung können Mitarbeiter erfasste Zeiten bearbeiten die maximal 31 Tage alt sind. So können Sie sicherstellen, dass weit in der Vergangenheit erfasste Arbeitszeiten nicht mehr geändert werden. Die Einstellung kann aber einfach angepasst werden:
    • Die Anzahl an Tagen können Sie zwischen 1-31 Tage frei auswählen.
    • Wenn Sie wünschen dass der Mitarbeiter nur die erfassten Zeiten des heutigen Tages ändern kann wählen Sie, die von Heute sind, aus
      Ihr Vorteil: Der Mitarbeiter kann z.B. einen versehentlich eingetragenes Ausstempeln direkt selber ändern und muss sich nicht bei seinem Vorgesetzten melden.
    • Wenn es Mitarbeitern erlaubt sein soll, die eigenen erfassten Zeiten unabhängig des Zeitpunkts rückwirkend bearbeiten zu können, wählen Sie Ohne Einschränkung aus.
    • Wenn es Mitarbeitern gar nicht erlaubt sein soll Arbeitszeiten rückwirkend selber zu bearbeiten, kann das Häkchen einfach entfernt werden.

                      

  • Sollen Mitarbeiter neue Zeiten komplett manuell eintragen dürfen?
    Als Standardeinstellung können Mitarbeiter neue Arbeitszeiten bis zu 31 Tage rückwirkend in Ihren Stundenzettel eintragen. So können Sie sicherstellen dass nicht zu weit in der Vergangenheit noch neue Arbeitszeiten hinzugefügt werden. Diese Einstellung kann aber auch einfach an Ihre Bedürfnisse angepasst werden:
    • Die Anzahl an Tagen können Sie zwischen 1-31 Tage frei auswählen.
    • Wenn es Mitarbeitern erlaubt sein soll, neue Arbeitszeiten für sich unendlich in die Vergangenheit eintragen zu können, wählen Sie Ohne Einschränkung aus
    • Wenn es Mitarbeitern gar nicht erlaubt sein soll Arbeitszeiten für sich selber manuell einzutragen, kann das Häkchen einfach entfernt werden.
      In diesem Fall kann der Mitarbeiter seine Arbeitszeiten und Pausen nur durch das Ein- und Ausstempeln in Echtzeit erfassen.



  • Individuelle Ausnahmen für einzelne Mitarbeiter erstellen.

    Alle drei Einstellungen gelten automatisch für alle Mitarbeiter. Haben Sie jedoch bestimmte Mitarbeiter für die andere Einstellungen gelten sollen, können Sie für diese Mitarbeiter Ausnahmen erstellen.

    Beispiel:
    Der Großteil Ihrer Mitarbeiter erfasst die Arbeitszeit über das Crewmeister Terminal. Die Zeiterfassung über andere Geräte oder mobile App ist genauso deaktiviert wie die Standorterfassung.
    Jedoch haben Sie 3 Mitarbeiter die als Monteure die Arbeitszeiten auch mobil erfassen. Sie können für diese Monteure nun auch die Erfassung per Mobile App inkl. Standorterfassung aktivieren. 


    Wie Sie Ausnahmen für einzelne Mitarbeiter erstellen können, können Sie hier nachlesen.






    • Related Articles

    • Schnellere Terminal-Varianten für die Zeiterfassung

      Der bestehende Terminal Modus ist ein gute Variante für Unternehmen mit nur sehr wenigen Mitarbeitern, um die Arbeitszeiten an nur einem Gerät am Eingang zu erfassen. Trotzdem hat dieser Terminal Modus "Basic" zwei Nachteile: Der Stempelvorgang ...
    • Erweiterte Stempel- und Standorteinstellungen

      Mithilfe unserer erweiterten Stempel- und Standorteinstellungen kann genau konfiguriert werden, welcher Mitarbeiter über welches Gerät die Zeiten erfassen darf und in welchen Fällen die GPS-Standorterfassung aktiviert wird und wann nicht. Generell ...
    • Zeiterfassung über den Schichtplaner

      Nicht immer möchte man, dass die Arbeitszeiten durch das Stempeln der Mitarbeiter erfasst werden. In Crewmeister kann die Zeiterfassung auch direkt und automatisch aus dem Schichtplan erstellt werden. So funktioniert die Zeiterfassung über den ...
    • Das Crewmeister-Terminal

       Was ist das Crewmeister-Terminal? Das Terminal eignet sich besonders, wenn mehrere Mitarbeiter über ein Gerät Ihre Zeiten erfassen sollen. Wie alle Funktionen von Crewmeister läuft das Terminal über jedes internetfähige Gerät. So lässt sich ...
    • Abwesenheitsarten und Antragswesen konfigurieren

      Der Crewmeister Urlaubsplaner unterscheidet zwischen fünf verschiedenen Abwesenheitstypen. Jeden Abwesenheitstyp können Sie aktivieren oder deaktivieren.  Haben Sie einen Abwesenheitstyp aktiviert können Sie zudem entscheiden ob Mitarbeiter digital ...